Freitag, 23. Oktober 2009

Der Michigan turn

ist geschafft,schade das es vorbei ist und ich wieder zu hause.
Klingt komisch der Satz.
Wer schon mal auf den Straßen in den USA unterwegs war,
weiß aber was ich damit meine.

Am 12.Oktober 09 begann unser Abenteuer,geplant war es seit Oktober 08 unsere Spinnfreundin Ben "drüben" zu besuchen.Die Wupperspinndelegation bestand aus
uns fünfen:Masch,Greeny,Nadelgeklapper,Ilka und mir.

Erste Bilder sind schon in den Blogs meiner Mitreisenden zu finden.
Ich muss erst noch sortieren und verarbeiten.
Mein Wolleinkauf beläuft sich auf 1650gr.
Geschenkt bekam ich ganze vier niegelnagelneue Bücher.
Einige Kleidungsstücke liefen mir auch zu.
Mein Gepäck war um ca. 6kg schwerer auf dem Rückflug,aber noch gut zu verstauen.
Das Handgepäck wurde um ein Stück aufgestockt.
Mir lief nämlich eine tolle Stricktasche über den Weg.

Seit gestern abend bin ich an Skype angeschlossen.In den USA hab ich gemerkt,
wie schön es ist,mal flott rüberzutelefonieren ohne große Kosten zu machen.
Nun geht es eben auch von Deutschland über den Deich rüber.

Wir sechs haben so prima miteinander funktioniert (immerhin 10 Tage lang),
dass wir gestern abend noch Stunden in der Gruppe geskypt haben und uns nicht
langweilig dabei wurde.Einzig die Uhr meinte,es sollte doch mal ein Ende nehmen.

Fazit: Wir können uns immer noch leiden und diese geballte Ladung aufeinander
hocken hat unserer Freundschaft nicht geschadet.
Schließlich ist es ja so,dass wir uns sonst nur ein bis zweimal pro Monat auf Spinntreffen sehn und diese auch nur zwischen sechs und zehn Stunden dauern.
Diese Reise hatte da ganz andere Ausmaße.
Ich freue mich dabei gewesen sein zu dürfen und danke meiner Familie,die es mir ermöglicht hat.Sei es durch das nötige Reise/Taschengeld oder auch durch das
ausgebliebene Chaos während meiner Abwesenheit.

Es gibt viel zu tun,ich fang dann mal an...

Keine Kommentare: